Aktiv-dynamisches Sitzen zur Vorbeugung und Therapie von Rückenschmerzen

Aktiv-dynamisches Sitzen bedeutet, regelmäßig zwischen aktiver Sitzhaltung und Ruhehaltung zu wechseln und somit die Belastung des Körpers zu reduzieren. Es dient sowohl der Therapie als auch der Vorbeugung von Rückenschmerzen.

Durch das permanente Wechseln von Sitzhaltung und Sitzposition werden die Gelenke der Wirbelsäule in Bewegung gehalten und die Versorgung der Bandscheiben mit Nährstoffen gefördert. Die Bandscheiben werden durch ein aufrechtes Sitzen nicht verformt und erhalten mehr Nährstoffe, zudem ist freies Atmen einfacher.

Zugleich werden die Rückenmuskeln durch die erhöhte Blut- und Sauerstoffzufuhr besser versorgt. Last but not least fördert die Bewegung den gesamten Kreislauf das Körpers und somit auch die geistige Leistungsfähigkeit.

Ein typisches Beispiel für einen ergonomischen Bürostuhl, der dem Prinzip des aktiv-dynamischen Sitzen folgt, ist der Sattelstuhl. Bei dieser Stuhlform ist es möglich, immer wieder neue Sitzhaltungen einzunehmen. Ob aufrecht, seitlich oder nach hinten oder nach vorne geneigt: mit einem Sattelstuhl ist dies alles möglich, ohne dabei in eine ungesunde Sitzposition gezwungen zu werden.

Bewegliche Sitzflächen und Rückenlehnen tragen dazu bei, die aktive Änderung der Sitzposition zu stimulieren. Die Bewegung des Körpers ist das A und O beim aktiv-dynamischen Sitzen.

Anzeigen

Themen

Über diese Seite

Zusammenfassung

Informationen zum aktiv-dynamischen Sitzen, bei dem ständig Sitzhaltung und Sitzposition gewechselt werden. Dies fördert die Durchblutung und Nährstoffversorgung von Rückenmuskulatur und Bandscheiben